Logo Hohenstein-Ernstthal Logo Hohenstein-Ernstthal

Informationen des OB zur Corona-Pandemie

28.04.2020 | Stadtverwaltung informiert

Liebe Hohenstein-Ernstthalerinnen, liebe Hohenstein-Ernstthaler,

in den vergangenen Wochen hat die Corona-Krise unser Leben stark verändert und wir haben viele Einschränkungen unseres gewohnten Alltages erlebt. Für uns alle war diese Zeit eine neue Situation und die Krise und ihre Folgen werden uns wohl noch sehr lange beschäftigen.

Ich glaube, dass die Reduzierung der sozialen Kontakte wichtig war und ist, denn es gibt bisher keinen anderen Weg, die Verbreitung des hoch ansteckenden Coronavirus zu verlangsamen.

Nachdem die allermeisten Geschäfte wieder öffnen durften, hoffe ich nun, dass auch die Gastronomie und alle anderen Lebensbereiche Schritt für Schritt wieder zur Normalität zurückkehren können.

Die wirtschaftlichen Folgen sind derzeit noch nicht absehbar und viele Unternehmen, egal wie groß sie sind und in welcher Branche sie tätig sind, kämpfen derzeit um ihre Existenz. Das nehme ich sehr ernst und kann Ihnen versichern, dass die Stadtverwaltung intensiv daran arbeitet, bei allen Fragen und auch neuen Sachverhalten wie gewohnt zur Verfügung zu stehen.

Wir werden daher das Rathaus und das Stadthaus schrittweise für den Publikumsverkehr öffnen und stehen Ihnen auch unter den bekannten Nummern telefonisch und per E-Mail zur Verfügung. Wir sind in allen Ämtern erreichbar und haben speziell für Anfragen zur Corona-Krise eine E-Mail-Adresse eingerichtet. Sie lautet und wir versuchen alle Anfragen so schnell wie möglich zu beantworten. Ebenso finden Sie auf unserer Homepage www.hohenstein-ernstthal.de alle Kontakte, Verlinkungen und Ansprechpartner für Unternehmen, Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Bis 31. August dürfen keine Großveranstaltungen stattfinden. Das betrifft natürlich besonders den Motorrad Grand Prix am Sachsenring, um dessen Fortbestand wir seit Jahren immer wieder kämpfen und bisher so einige Herausforderungen meistern konnten. Dass nun eine Pandemie zu einer Verschiebung oder Absage führt, hätte ich vor wenigen Wochen noch nicht geglaubt. Das ist ein herber Schlag für die gesamte Region: Für alle Fans, für alle Gewerbetreibenden und natürlich auch für die Organisatoren und Veranstalter. Ich drücke die Daumen, dass es zu einer für alle Seiten akzeptablen Lösung kommt und wir allerspätestens im nächsten Jahr wieder die internationale Motorsportelite am Sachsenring begrüßen dürfen.

Auch viele andere Veranstaltungen sind leider von der Absage betroffen, zum Beispiel das Wüstenbrander Heidelbergfest und das traditionelle Bergfest auf dem Pfaffenberg.

Wir dürfen trotz der schwierigen Situation den Mut nicht verlieren. Ich möchte daher an dieser Stelle allen danken, die das Leben besonders in den vergangenen Wochen am Laufen gehalten haben und dies auch noch heute tun. Menschen, die für andere da sind und unter schwierigen Bedingungen ihren Job machen oder ehrenamtlich helfen. Ich danke allen, die versuchen, es ihren Mitmenschen etwas leichter zu machen, auf andere zu achten und vielleicht auch einfach nur da zu sein. Danke!

Die nächsten Wochen werden uns alle weiter fordern. Wir brauchen weiterhin Geduld und Vernunft. Seien Sie rücksichtsvoll und umsichtig und beachten Sie bitte auch weiterhin alle Empfehlungen zur Hygiene und zum Umgang miteinander.

Bitte bleiben Sie gesund!

Ihr OB Lars Kluge