Logo Hohenstein-Ernstthal Logo Hohenstein-Ernstthal

Kostenloser Stadtbus in den Sommermonaten

30.06.2020 | Stadtverwaltung informiert

Im Sommer kostenlos mit dem Stadtbus fahren!

Vom 1. Juli bis zum 31. August können alle Stadtbuslinien in Hohenstein-Ernstthal kostenfrei genutzt werden.

„Wir wollen damit „Danke" sagen für die Disziplin und den rücksichtsvollen Umgang der Menschen miteinander während der Corona-Pandemie und gleichzeitig einen Beitrag zur Belebung der Innenstadt und des öffentlichen Personennahverkehrs in Hohenstein-Ernstthal leisten. Außerdem wollen wir die Bevölkerung für das Busfahren begeistern, denn das Stadtbus-Angebot ist sehr attraktiv und klimafreundlich. Das Angebot gilt für alle und kann durch alle genutzt werden. Egal, ob jung oder alt, egal welche Berufsgruppe, alle dürfen mitfahren!", sagt Oberbürgermeister Lars Kluge. Durch die Folgen der Corona-Krise waren auch in der Karl-May-Geburtsstadt sowohl die Umsätze der Gewerbetreibenden als auch die Fahrgastzahlen im ÖPNV stark zurückgegangen. Die Entscheidung für das kostenlose Angebot erfolgte im Einvernehmen mit allen Stadträten.

Daher können in den Ferienmonaten Juli und August in Hohenstein-Ernstthal die Stadtverkehrslinien 1 (Bahnhof – Hüttengrund – Bahnhof – Sonnenstraße – Wüstenbrand – Bahnhof) und 2 (Bahnhof – E.-Thälmann-Siedlung / F.-Heckert-Siedlung – Bahnhof) kostenfrei genutzt werden.

Wie das Busverkehrsunternehmen Regionalverkehr Westsachsen GmbH dazu mitteilt, betrifft die Aktion die Einzelfahrausweise des kleinen Stadtverkehrs (Erwachsene und Kind), alle weiteren Produkte (Tageskarten, Wochenkarten, Monatskarten) sind von der Aktion ausgenommen. Die Busfahrer werden am Vordereinstieg auch während der Aktion bereits vorhandene Tickets wie beispielsweise Monatskarten kontrollieren. Wer keinen Fahrschein hat, bekommt über den Bordcomputer eine Freikarte ausgestellt. Die Kosten dafür übernimmt die Stadt Hohenstein-Ernstthal.

Am Ende der Aktion ermittelt das Verkehrsunternehmen aus allen Bordrechnern, wie viele Freifahrscheine ausgegeben wurden und stellt die Summe der Stadt in Rechnung. Dieses Erstattungsverfahren ist notwendig, um eine Verletzung des Tarifrechts auszuschließen.